Hallo, ich bin !

Amy Diamond – Kleines Mädchen, große Stimme

Amy Diamond wurde am 15. April 1992 als Tochter eines Englischen Vaters und einer Schwedischen Mutter in Norrköping, Schweden geboren. Als sie zehn Monate alt war, zog ihre Familie nach England. Sie zogen zurück nach Schweden, als Amy viereinhalb Jahre alt war. Amy hat drei Schwester.

Amy begann zu singen, als sie nur ein Jahr alt war. Ihre Eltern wollten sie ihre Stimme in Ruhe entwickeln lassen, daher bekam sie keinen Gesangunterricht.

Amy ist eine ruhige, selbstsichere Artistin, die manche für ein Wunderkind halten.

Amy hat schon seit sehr jungem Alter eine sehr charakteristische und eigenartige Stimme.

Sie tritt ruhig und sicher auf der Bühne auf und strahlt Individualität und Ausgeglichenheit aus. Außerdem hat sie ein unglaubliches musikalisches Ohr und hat ihr Singen phantastisch unter Kontrolle.

Amy wusste schon sehr jung, dass sie Sängerin würde, und schaute sich die ganzen Talent-Shows im Fernsehen an.

Sie wusste aber auch, dass sie für diese Wettbewerbe für jung war. Im Alter von 8 Jahren bat sie ihre Mutter, einen Talent-Wettbewerb zu finden, an dem sie teilnehmen könnte.

Amy wollte so dringend auf die Bühne!

Im Alter von 8 bis 11 Jahren spielte Amy in der Jönköpinger Tanz- und Theatergruppe “All sorted Sweets”. Sie spielte auch in verschiedenen Theaterstücken mit.

Ihren allerersten Bühnenauftritt machte Amy im Alter von 8 Jahren im Musiktheaterstück “Der Zauberer von Oz”. Nachdem sie “Somewhere over the Rainbow” gesungen hatte, wurde das Publikum wild und sie bekam stehenden Beifall.

Ihr erster Fernsehauftritt war eine Episode der schwedischen Talentserie “Småstjärnorna” (Kleine Stars) in 2000.

Als SVT (der größte Fernsehkanal Schwedens) Kinderschauspieler für die Dramaserie “The Affected” suchte, schickte Amys Dramalehrer von “All sorted Sweets” Amy für ein Vorsprechen. Amy sprach für eine Rolle vor und bekam sie sofort!

Im Alter von 9 Jahren nahm Amy an einer Talentshow teil, und nach ihrem Auftritt rief das Publikum im Sprechchor: “Amy! Amy! Amy! Amy!” Das ganze Theater brummte.

Am nächsten Morgen war Amy zum ersten Mal auf der Titelseite der Lokalzeitungen zu sehen.

Als Amy 10 Jahre alt war, reiste sie mit ihrer Familie quer durch Schweden zu verschiedenen Talentshows. So bekam sie viel Bühnenerfahrung. In dem Sommer sorgte Amys Stimme regelmäßig für Schlagzeilen, und sie gewann 7 Wettbewerbe von 8.

Als Amy 11 Jahre alt war, machte sie mit in der Talentshow “Super Troupers”. Das war eine wichtige Erfahrung für Amy, und sie bekam viele neue Fans. In der Show gab es eine Stimmenbildnerin, die die Kinder helfen sollte. Sie war ganz begeistert von Amys stimmliche Begabung und sagte, dass sie ihr nichts Neues beibringen konnte. Nach “Super Troupers” begann Amy davon zu träumen, ein eigenes Album aufzunehmen. 2004 hatte Amy ihren ersten großen Erfolg. Sie machte mit in der Talentshow des Radiosenders “Mix Megapol”. Alle zwischen 10 und 25 konnten teilnehmen, und der Wettbewerb sollte in 10 verschiedenen schwedischen Städten laufen. Amy trug den Sieg davon. Der Hauptpreis war ein Aufnahmevertrag mit einem professionellen Produzenten. Ein Mitglied der Jury war Joakim Stenhammar von Bonnier Amigo Music. Nachdem er Amy singen zugehört hatte, wurde Amy ein Aufnahmevertrag geboten. Der Song “What´s in it For Me?” wurde aufgenommen in 1,5 Stunden(!) und Amy und ihr Vater flogen nach Kuba, um ihr erstes Video zu drehen.

”What´s in it For Me?” wurde im Februar 2005 veröffentlicht und war ein Riesenerfolg: die Single landete auf den ersten Platz der Charts in Schweden 2005. Sie wurde gefolgt von anderen Hits, und Amy fasste schnell Fuß auch in Norwegen, Danmark, Finnland, Polen und in den Baltischen Ländern. Ihr erstes Album wurde auch veröffentlicht in Spanien, Deutschland und Holland.”What´s in it For Me?” war der meistgespielte Song in Polen im Sommer 2005.

Amys Popularität stieg wie eine Rakete und sie war zu Gast in allen größeren Fernsehshows. Wenn Amy singt, macht sie es immer live. Sie hat nie Medienauftritt- oder Gesangunterricht bekommen – sie ist natürlich, nur sie selbst.

Amy war auch eine begabte Eiskunstläuferin. Sie begann zu skaten, als sie 6 jahre alt war. Sie gewann auch viele Wettbewerbe. Im Alter von 10 Jahren wurde sie in die avancierteste, alteste Gruppe des Clubs angenommen; das bedeutete Übungen an 6 Tagen der Woche und Wettbewerbe an den Wochenenden. Als Amy 12 Jahre alt war, verstand sie, dass sie zwischen Eiskunstlaufen und Singen wählen musste. Obwohl sie ein bisschen traurig war, das Eiskunstlaufen aufgeben zu müssen, war das keine schwierige Wahl.

Im Sommer 2005 machte Amy eine Tournee mit ihrem ersten Album.

2005 wurde Amy für mehrere Auszeichnungen in verschiedenen Galas nominiert;

Die Jüngste nominierte aller Zeiten für Grammy award (4 Nominierungen). Neuankömmling des Jahres, Artistin des Jahres, Song des Jahres und Download des Jahres.

Die Jüngste nominierte aller Zeiten für Rockbjörnen als Beste Popartistin, Bester Song (2 Nominierungen)

Die Jüngste nominierte aller Zeiten für und die Jüngste Gewinnerin aller Zeiten von Nordic Music Awards,(Best Nordic Hit).

Die Jüngste nominierte aller Zeiten und die Jüngste Gewinnerin aller Zeiten von NRJ Awards (Best Swedish Female Act und Best Swedish Act) (3 Nominierungen-2 Gewinne)(3rd Nominierung war Song des Jahres)

Sie bekam auch die Nickelodeon Award für Song des Jahres.

Amy bekam die hochangesehene Auszeichnung von Polen für Best Female International Pop in 2006 (The Popcorn Award)

Im Mai 2006 wurde Amys zweites Album “Still Me Still Now” veröffentlicht. Das Album hatte schon als Vorbestellungen Gold verkauft, bevor es in den Läden erhältlich war. Es folgten Hits aus dem Album. Im Sommer 2006 machte Amy eine Tournee mit “Diggiloo” und sorgte für Schlagzeilen in allen Schwedischen Städten. Ihre Interpretation von Edith Piafs ”Je Ne Regrette Rien” bekam stehenden Beifall überall.

Imselben Sommer wurde Amy zur “Best Female Live Act Sweden Summer 2006” gekrönt, im Alter von nur 14(!), gevotet von Lesern aller größter Zeitungen.

Amy wurde auch nominiert zu “Artist of the Year” von der Zeitschrift “Tove”.

Außer Musik hat Amy auch für den bekannten Ellos-Katalog sowie für die Sportwarenkette Stadium und für Statoil. Sie hatte auch eine Hauptrolle in Christmas Calender von SVT in 2006.

Amy machte einen Gastauftritt im Elvis Tribute Concert im September 2007. Sie sang “In The Ghetto” mit der Gruppe TCB (die ursprüngliche Elvis-Gruppe). Wieder einmal bekam sie stehenden Beifall.

Joe Esposito, ein naher Freund von Elvis und der Tour Manager, kommentierte: “Das war die beste Coverversion von dem Song, die ich gehört habe”.

Amys dritte Platte “Music In Motion” in 2008 schoss direkt in die top drei der schwedischen Albumcharts und machte Amy zu einer Bestsellerin unter jüngeren schwedischen Artisten. Auf diesem Album hatte Amy die Gelegenheit, mit Produzenten wie Max Martin, Pete Davis und Alexander Kronlund zu arbeiten.

Im letzten Jahr, 2008, nahm Amy Diamond ein spezielles Weihnachtsalbum mit dem Titel “En helt ny jul” auf. Die Platte hatte Riesenerfolg, landete auf dem Platz 8 der schwedischen Albumcharts und wurde mit einem schwedischen Goldplatte ausgezeichnet.

Am 21. Oktober wird Amy ihr fünftes Album veröffentlichen. Das Album hat einen deutlichen Electro-Pop-Sound. Auf dem Album “Swings and Roundabouts” hat Amy zusammen mit Robert Habolin als dem hauptsächlichen Songschreiber und Produzenten gearbeitet, zusammen haben sie sechs Songs auf dem Album produziert. Habolin, der früher Songschreiber für A-Teens war und für ihren Hit “Perfect Match” verantwortlich ist, hat auch früher mit Amy aufgenommen. Er war mit dabei bei der Aufnahme von “Thank You” auf Melodifestivalen (die schwedische Version vom Eurovision Song Contest) letztes Jahr, als auch bei der Aufnahme vom Song “En helt ny jul”, Haupttitel auf Amys Weihnachtsalbum.

Amy sagt:

“Es war ganz toll, das Album “Swings and Roundabouts” aufzunehmen. Es war ein spannendes Abenteuer und ich habe viel gelernt. Wir haben über ein Jahr an “Swings and Roundabouts” gearbeitet, und ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden – kaum kann ich warten, bis es veröffentlicht wird!

Der Songtitel “Up” ist von Negin Djafari geschrieben worden, und wird die erste Single aus dem neuen Album. Diafari hat auch an früheren Hits von Amy Diamond gearbeitet, wie “Shooting Stars” in 2005. Das Album “Swings and Roundabouts” enthält auch Songs wie; “It’s My Life” und “Cowboys”. Der erste Song ist von Alexander Bard/Bobby Ljungren geschrieben und wurde auf Melodifestivalen aufgeführt, und der Song “Cowboys”, geschrieben von Sharon Vaughn, die auch am Hit “Release Me” gearbeitet hat (vom schwedischen Popstar Agnes).

"Swings and Roundabouts" wird veröffentlicht vier Jahre nach Amys Riesenerfolg mit der Single ”What’s In It For Me” (gefolgt vom Album ”This Is Me Now”). Die Platte landete auf den zweiten Platz auf den schwedischen Albumcharts (wie auch das darauffolgende Album “Still Me Still Now” in 2006) und wurde mit Platin ausgezeichnet.

Seit ihrem Auftritt auf “Melodifestivalen” hat Amy auf verschiedenen Konzerten der Sommertournee “Digiloo” gesungen. In diesem Herbst führt Amy ihren selbsterwählten Chor aus ihrer Heimstadt Jönköping – ein Chor, der gegen andere Chöre in der Fernsehshow “Körslaget” kämpft. Zuletzt wird Amy die Rolle von Alice im Musiktheaterstück “Alice In Wonderland” spielen. Das Stück hat ihre Premiere zu Weihnachten auf Maxim Theater in Stockholm.

Im Moment ist aber “Swings and Roundabouts” das Wichtigste!